Networth im Juni 2020 💸

Der Juni ging schnell vorbei und in München ist der Hochsommer ausgebrochen. Umso schöner dass ich immer mit dem Fahrrad ins Büro fahre.   

Corona ist mittlerweile kaum ein Thema mehr. Die Börsen haben sich zwischenzeitlich gut erholt und auch sonst kann ich mich nicht beklagen.

Arbeitstechnisch verlief der Juni unspektakulär.

Privat hingegen war er wirklich gut, da ich einen Städtetrip nach Hamburg gemacht habe.

Bei den Investitionen verlief der Juni allerdings eher gemischt.

Mehr dazu im Beitrag…

Mittlerweile ist die erste Hälfte des Jahres bereits vorbei. Ging ganz schön schnell. Durch die turbulenten letzten Monate hat sich alles nochmals schneller angefühlt.

Meine Highlights im Juni waren vor allem mein Trip nach Hamburg.

Trip nach Hamburg

Ich war bereits in der Vergangenheit ein paar Mal in Hamburg, allerdings immer von der Arbeit aus. Das heißt man fliegt morgens nach Hamburg, hat ein paar Termine und fliegt abends wieder zurück. Demnach habe ich von der Stadt bisher nie viel gesehen.

Das wollte ich ändern und habe 2 Tage in Hamburg mit Sightseeing und Fischbrötchen-essen verbracht.

Hamburg hat sich wirklich von der besten Seite gezeigt – mit Sonnenschein (und Sonnenbrand).

Für die kurze Zeit in Hamburg habe ich die typischen Touristen-Hotspots angesehen, von Michel über Speicherstadt bis hin zum Schanzenviertel und Blankenese.

Dazwischen gab es das ein oder andere Fischbrötchen zum essen 😊.

Hamburg

Hamburg

Hamburg Herbertstraße

Die Hamburger Herbertstraße leidet noch unter Corona…alles zu 😅

Mein absoluter Favorit war die Speicherstadt mit den Neubauten direkt am Wasser. Dort sind wirklich viele tolle Wohnungen, in die ich gerne einziehen würde.

Neubauten in der Hafencity

Neubauten in der Hafencity

Preislich sind diese bereits fast so teuer wie die besten Lagen in München.

Insgesamt muss ich wirklich sagen, dass mir Hamburg sogar etwas besser gefallen hat als mein Wohnort München.

Die Stadt ist abwechslungsreicher. Neben der schönen Innenstadt mit den Wasserstraßen und dem Zugang bietet Hamburg auch viel Abwechslung und hat auch ein alternatives Viertel (Schanzenviertel mit der Roten Flora). Das heißt neben Anzug und Porsche in der Innenstadt sieht man auch mal ein paar Punks und Alternative.

So etwas kenne ich aus München gar nicht. Dort sehe ich nur die Porsche.

ETF Depot

In meinem ETF Depot hat sich im Juni wenig ereignet.

Wie in den vergangenen Monatsberichten geschrieben, investiere ich in nur 2 ETFs:

  • MSCI World (ETF110) und
  • MSCI Emerging Markets (ETF127).

Hier geht es zu den vergangenen Networth-Monatsberichten:

Lies: Monatsbericht Mai 2020

Lies: Monatsbericht April 2020

Diesen Monat habe keine Zukäufe gemacht. Investitionen sind erst wieder im Juli geplant. In der Regel investiere ich jeden zweiten Monat. Allerdings habe ich in den letzten Monaten Ausnahmen gemacht, weil die Kurse wegen Corona deutlich gefallen waren.

Mein ETF auf den MSCI World (ETF 110) ist im Juni seitwärts gelaufen. Hier ist also wieder Stabilität eingekehrt.

ETF 110 im Juni 2020

ETF 110 im Juni 2020

Mein ETF auf den MSCI Emerging Markets (ETF 127) ist um rund 2,6% gestiegen. Das freut mich natürlich.

ETF 127 im Juni 2020

ETF 127 im Juni 2020

In meinem Finanz-Excel tracke ich alle meine Käufe und kann somit immer sehen wie sich gerade die Rendite meines ETF Depots entwickelt.

Seit Beginn meines ersten Kaufs im August 2014 habe ich einen IRR von 6,0% erwirtschaftet.

Besonders gut läuft seit einiger Zeit der MSCI World Index. Mein ETF 110 liefert zur Gesamtrendite einen IRR von 7,3% bei.

Das bedeutet dass der MSCI Emerging Markets wesentlich weniger Rendite bringt. Mein ETF 127 bringt dort nur einen IRR von 3,1%.

Im Juli plane ich rund €3.000 – €4.000 zu investieren. Das entspricht rund zwei monatlichen Sparraten.

Meine Aufteilung erfolgt immer zu 70% in den MSCI World (ETF 110) und zu 30% in den MSCI Emerging Markets (ETF 127).

Immobilien

Im Juni hatte ich mehrere Besichtigungen für neue Wohnungen.

Es hat sich dabei jeweils um eine Eigentumswohnung in Erfurt gehandelt. Bei beiden Wohnungen habe ich dem Makler ein Angebot gemacht.

Leider habe ich bei beiden Wohnungen eine Absage bekommen.

Wie es zu der Absage von einer vermieteten Wohnung kam, beschreibe ich im nächsten Artikel.

So sah die ETW übrigens aus:

Expose der ETW

Expose der ETW

Hier geht es zum Artikel:

Lies: Frust bei der Immobilienakquise 😤😫 

Leider ist das die traurige Realität derzeit. Nicht alle Angebote führen zum Erfolg (Kauf). Viele Käufer bieten Mondpreise, oder sind mit deutlich niedrigeren Renditen zufrieden.

Im Juni gab es bei meinen Immobilien im Bestand keine Neuigkeiten.

Hier geht es zum Artikel über meine erste ETW:

Lies: Meine erste Immobilie (ETW #1)🚀

Die Mieten kamen pünktlich, meine Kosten für Zins & Tilgung, sowie die Hausverwaltungen wurden ebenfalls pünktlich abgebucht.

Für meine ETW 2 kam noch eine Rechnung vom Notar für die Eintragung der Eigentumsumschreibung im Grundbuch in Höhe von EUR 303.

Das führt zwar zu einem negativen Cashflow, ist jedoch natürlich eingeplant gewesen und der normale Lauf der Dinge.

ETW 1:

Kaltmiete + NK: EUR 540,00

abzüglich Hausgeld: EUR 180,00

abzüglich Zins & Tilgung: EUR 251,00

Überschuss ETW 1: EUR 109,00

ETW 2:

Kaltmiete + NK: EUR 580,00

abzüglich Hausgeld: EUR 239,00

abzüglich Zins & Tilgung: EUR 242,00

abzüglich Eintragung Eigentumsumschreibung: EUR 303,00

negativer Cashflow ETW 2: EUR 204,00

Mintos

Auch im Juni haben meine Autoinvest-Einstellungen zuverlässig freigewordenes Kapital in neue Kredite investiert.

Zwischenzeitlich habe ich mir erneut alle Kreditanbahner angesehen und die Autoinvest-Einstellungen geupdatet.

Wie im Artikel bereits erklärt, investiere ich nur in Kredite mit 10%+ Zins und einer Laufzeit von mindestens 1 Monat.

Lies: Meine Mintos Einstellungen für 10,8% Rendite

Bei dem Update sind einige Kreditanbahner rausgeflogen, die derzeit keine Kredite gemäß den Parametern anbieten. Dafür sind einige neue Kreditanbahner dazugekommen.

Die gesamten Mintos Einnahmen im Juni beliefen sich auf ca. €110. Dazu vergleiche ich das Monatsende mit dem Monatsanfang. Die Mintos Website zeigt mir leider immer etwas unterschiedliche Zahlen an.

Sonstiges

Im Juni habe ich meine Steuererklärung zurückbekommen. Das schöne daran ist, dass ich Geld zurückbekomme.

Allerdings ist mir immer noch nicht klar wie das Finanzamt meine vermieteten Immobilien ansetzt.

Insbesondere würde mich interessieren wie das Finanzamt die Abschreibung berechnet und wie die Aufteilung auf den Grund- und Wohnwert?

Aus den Erläuterungen die das Finanzamt mitgeschickt hat, werde ich nicht wirklich viel schlauer.

Das Finanzamt kommt auf andere Zahlen als ich bei meiner Berechnung.

Wenn hier jemand Bescheid weis, wie man so etwas am besten herausfindet würde ich mich über Kontaktaufnahme oder einen Kommentar freuen.

Kann man dem Finanzamt einfach so eine Mail mit den Fragen schreiben?

Übersicht

Mein Nettovermögen ist um rund 2,5% gegenüber dem Vormonat gestiegen.

Dafür zähle ich alle meine Assets (Cash, Bausparvertrag, ETF-Depot, Mintos, und die Marktwerte meiner Immobilien) zusammen und ziehe davon die derzeitigen Verbindlichkeiten meiner Immobilien ab.

Depot: Es gab zwar keine Zukäufe, trotzdem ist es durch den Markt um rund 2% gestiegen. So will ich das sehen 😊.

Immobilien: Durch die zwei Absagen habe ich einiges an Energie und Zeit wieder investiert ohne Return. Hier muss ich Geduld haben. Es wird sich auszahlen.

Bei meinen Bestandsimmobilien verlief alles ohne Probleme. Bitte weiter so 😊.

P2P: Die Autoinvests wurden geupdatet und laufen weiter. Bitte weiter so 😊.

Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Networth im Juni 2020 💸“

  1. Hallo Harald,

    wie genau das Finazamt zu seinen Berechnungen kommt weiß ich selbst auch nicht, was ich aber weiß ist foolgendes.
    1. Legt das Finanzamt die Aufteilung im Kaufvertrag zu Grunde, weshalb es sich lohnt dort den Kaufpreis in Grundstück und Gebäude zu teilen.
    2. Gibt es auch ein Berechnungstool vom Finazamt umd Grundstücks- und Gebäudewert zu ermitteln. Siehe Link –> https://www.bundesfinanzministerium.de/Datenportal/Daten/frei-nutzbare-produkte/Anwendungen/Kaufpreisaufteilung-Grundstuecke/Kaufpreisaufteilung-Grundstuecke.html
    3. Besteht die Möglichkeit einen Gutachter zu beauftragen.

    Mein Rat nutze das Tool vom Bundesministerium für Finanzen, sollte die Berechnung des Finanzamtes nicht mit deine übereinstimmen kannst du meine ich Einspruch einlegen.

    Beste Grüße
    Timo von immobeginner

    1. Hi Timo,

      danke für deine Anmerkungen. Die Aufteilung vom Finanzministerium kannte ich bereits. Mit der habe ich auch die Aufteilung für meine 2. ETW gemacht und entsprechend im Kaufvertrag festgelegt. Da scheint die Abschreibung auch durch die Steuer gegangen zu sein.
      Allerdings habe ich das bei meiner 1. ETW das noch nicht gemacht gehabt. Dadurch bin ich dort leider leicht Cashflow negativ nach Steuern. Naja, gibt schlimmeres 🙂

      Hast du die Verteilung bei deinen Wohnungen gleich in den Kaufvertrag mit aufgenommen?

      Viele Grüße
      Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.